Jetzt spenden

Wir begleiten Schwerstkranke, Sterbende, die Angehörigen und Trauernde.

Geistliche Impulse

Lied von der Sterbebegleitung

Das Sterben kommt, die letzte Zeit des Lebens

Biblische Leitworte zur Sterbebegleitung

„Was bleibt von mir?“, fragen sich Gebrechliche und Sterbende.

Manchen reicht der Blick auf eine dankbare Nachkommenschaft
und auf ein weiterwirkendes Erbe.
Andere brauchen die Gewissheit bleibender Verbundenheit im Erinnern.
Etliche aber möchten für sich eine zufriedene Bleibe für immer vorstellen.  
Jes 54,10: 10 Auch wenn die Berge von ihrem Platz weichen / und die Hügel zu wanken beginnen -
meine Huld wird nie von dir weichen / und der Bund meines Friedens nicht wanken, /
spricht der Herr, der Erbarmen hat mit dir.

 

Gelassenheit gegenüber dem eigenen Lebensweg und Lebenswerk
entlastet das Selbstbewusstsein:
Vergebung von Verkehrtem oder Versäumten,
Vertrauen auf Sinn und Segen bei allem Unvollkommenem.

 

Die liebevolle Vorstellung
eines zufriedenen Verbleibens durch Vergänglichkeit hindurch
darf für jeden Menschen angenommen werden.
Lk 23,42 Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst.
43 Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir:
Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.

 

Vergängliches vergeht, Unvergängliches verbleibt (Lebensgeist / Seele)
2.Kor 5,1 Wenn unser irdisches Zelt abgebrochen wird,
dann haben wir eine Wohnung von Gott,
ein nicht von Menschenhand errichtetes ewiges Haus im Himmel.
5 Gott aber, der uns gerade dazu fähig gemacht hat,
er hat uns auch als ersten Anteil den Geist gegeben.

 

Pfarrer i.R. Dr. Friedrich Wallbrecht (2018 Hospiz Schwäbisch Gmünd -  Ökumenische AG)